Aufruf der EU-Kommission: 100 ‚Smart Cities‘ sollen klimaneutral werden

Städte aus allen EU-Mitgliedsländern können sich bis zum 31. Januar 2022 für die Teilnahme an der EU-Innovations-Mission bewerben.

Gesucht: europäische Städte, die bei ihrem grünen Wandel vorankommen wollen

„Climate neutral and Smart Cities“ – klimaneutrale und intelligente Städte – lautet eine der fünf neuen Missionen im EU-Forschungsprogramm „Horizont Europa“. Die Missionen widmen sich großen gesellschaftlichen Herausforderungen, die mittels konkreter und messbarer Ziele innerhalb eines festgelegten Zeitrahmens bewältigt werden sollen.

100 europäische Städte, die bis 2030 klimaneutral werden wollen, werden ab 2022 von der EU unterstützt und gefördert: Sie sollen eine Vorreiterrolle bei der Innovation in den Bereichen „Klimaschutz“ und „Digitales“ übernehmen und smarte Lösungen vorstellen, denen andere Städte folgen können. Die Mission ist in der europäischen „Green Deal“-Strategie verankert, deren Ziel es ist, Europa bis 2050 klimaneutral zu machen.

Die EU vereinbart mit den ausgewählten Städten einen „Klimastadt-Vertrag“, der an die lokalen Gegebenheiten angepasst ist. Die Bewohnerinnen und Bewohner der Städte stehen dabei im Mittelpunkt: Sie sollen zum Beispiel durch Bottom-up-Initiativen und neue Formen der Beteiligung zu Akteuren des Wandels werden.

Aufruf der EU-Kommission

Interessierte Städte sind aufgefordert, sich bis zum 31. Januar 2022) zu bewerben. Einzureichen sind unter anderem Informationen über die Ausgangssituation, entsprechende Initiativen und die Pläne zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen. Laut einer Mitteilung der deutschen Vertretung der EU-Kommission in Deutschland haben sich bereits mehr als 20 deutsche Städte beworben. Eine unabhängige Jury wird die eingegangenen Interessenbekundungen anschließend bewerten und die ausgewählten Städte im April 2022 bekanntgeben.

Weitere Infos