Die Infrastruktur von morgen heute in Kaiserslautern erprobt

Wann ist es z. B. auf den Straßen wirklich voll? Und wie viele Fahrräder sind zu den Stoßzeiten unterwegs? Auf der Nordtangente Kaiserslautern wurde jetzt ein neues System zur Analyse des Straßenverkehrs angebracht.

Mit der Installation an drei Punkten der städtischen Hauptverkehrsachse wird ein neuer Schritt getan. An Laternenmasten angebrachte Wärmebildsensoren erfassen wann, wo, wie viele Verkehrsmittel unterwegs sind. Außerdem erkennt das System auch den Fahrzeugtyp. Das bedeutet, es zählt nicht nur Autos, sondern etwa auch Fahrräder. Zusätzlich werden WLAN-Signale aus Geräten, die sich in den Fahrzeugen befinden, anonymisiert erfasst. So kann eine Durchschnittsgeschwindigkeit zwischen den Standorten errechnet werden.

Für Kaiserslautern besonders wichtig bei diesem Thema: Der Datenschutz! Auf den Aufnahmen der Wärmebildsensoren lassen sich keine Gesichter oder Ähnliches erkennen. Und auch die WLAN-Signale werden ausschließlich von den verbauten Geräten empfangen und anonymisiert gezählt. Es können keine Rückschlüsse auf die Fahrzeughalter*innen und deren Fahrverhalten gezogen werden. Die Signale selbst werden nicht weitergegeben – was den Sensor verlässt, sind nur den Verkehr abstrakt beschreibende Datensätze. 

Hier finden Sie weitere Informationen über das Sensorprojekt der Stadt Kaiserslautern.