Smart City Modellprojekt Gütersloh

Gütersloh auf einen Blick

Smart City Gütersloh
© Foto: Stadt Gütersloh, Fotograf: Kai Uwe Oesterhelweg
Bundesland Nordrhein-Westfalen
Einwohnerzahl 100.861
Stadtgröße Großstadt
Fläche 112,02 Quadratkilometer
Bevölkerungswachstum stagnierend
Gütersloh befindet sich in der Umsetzungsphase

Güterslohs Smart-City-Strategie zielt auf die kommunalen Innovationsfelder

Bauen, Wohnen und Lebensraum

Bildung

Mobilität und Infrastruktur

Tourismus, Kultur und Freizeit

Vision

Die „kleine“ Großstadt Gütersloh ist Wachstumstreiber und vereint Qualitäten von Urbanität und Landschaft.

Die „kleine“ Großstadt Gütersloh im zentralen Städteband Ostwestfalens ist Wachstumstreiber und vereint Qualitäten von Urbanität und Landschaft.

Ein hoher Anteil industrieller Produktion und globale Unternehmen, kombiniert mit kurzen Wegen und informellen Lösungen schaffen in lokaler Identität zwischen „Kaff und Kosmos“ ein produktives Umfeld.

Die Zukunftsthemen unserer Stadt:

  • Konversion der von den britischen Streitkräften freigelassenen Flächen zu smarten Quartieren
  • Integration und Zuwanderung im Quartier
  • Transformation des Gewerbestandortes
  • klimafreundliche, bürgernahe Mobilität
  • ressourceneffiziente Energieversorgung

Sowie das virtuelle Rathaus, mit elektronischen Kommunikationswegen für Bürgerinnen und Bürger, das 24/7 erreichbar ist.

Strategie

Die Projektskizzen, die innerhalb des breiten Beteiligungsprozesses entwickelt wurden, sind die prioritären Handlungsfelder:

„NETZ.werk Gütersloh“, „UrbanLand MobilityHubs“, „Stadt on demand“, „GreenLabGütersloh“ und „Reallabor Smart Energy Circles/Zukunft im Quartier“.

Das Ziel ist eine anwendungsbezogene Stadtentwicklung mit dem Anspruch: „Wir machen uns das Leben leichter“. Mit einer integrierten, digital gestützten Umsetzungsstrategie und gelebter Bürgerbeteiligung sollen die Projekte realisiert werden.

Maßstab ist immer die Relevanz für das Zusammenleben und die Nachhaltigkeit. Die Lösungen werden zuerst in Reallaboren implementiert und bei Erfolg räumlich skaliert.

Güterslohs Ziel ist eine anwendungsbezogene Stadtentwicklung mit dem Anspruch: „Wir machen uns das Leben leichter“.

Maßnahmen

Projekt 1: Open data HUB Gütersloh

Das Open data HUB Gütersloh soll einen zentralen Knotenpunkt für den Austausch von Open Data relevanten Daten für Bürgergesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft schaffen.

Ziel der Open-Data-Strategie der Stadt Gütersloh ist der offene Austausch von Daten. Verwaltungsdatensätze von allgemeinem Interesse sollen der Öffentlichkeit ohne rechtliche Restriktionen, strukturiert und maschinenlesbar zugänglich gemacht werden.

In einer verwaltungsinternen Befragung werden Open Data relevante Informationen identifiziert und lokalisiert und externe Akteure hinzugezogen. Auf dieser Grundlage werden die Anforderungen konzeptioniert und die notwendigen Ressourcen abgeschätzt. Es folgen die Auswahl einer passenden Technologie und möglicher Projektpartner, der Aufbau der Plattform sowie Testphase und Betrieb.

Projekt 2: Stadt on demand – Mitmachstadt Gütersloh

Mithilfe einer geodatenbasierten Informations- und Dialogplattform zu Projekten der Stadt soll Bürgerinnen und Bürgern ermöglicht werden, Informationen individuell nach dem Push-Prinzip zu erhalten.

In diesem Themenbereich wurden zahlreiche Teilprojekte identifiziert, die den Bürgerinnen und Bürgern im ersten Schritt den Zugang zu Informationen und Dienstleistungen der Stadt erleichtern.

So wurde das Streaming der Rats- und Ausschusssitzungen nach einer ersten Pilotphase verstetigt. Das Bürgerportal wird in die städtische Webseite integriert und präsentiert zu jeder Lebenslage direkt die passenden Online-Dienstleistungen.

Ein weiterer Schritt ist ein Dokumentenausgabeautomat, der 24/7 die Abholung von Dokumenten und Ausweisen ermöglicht.

Weiterführender Link und Informationen

Ansprechpartnerin für das Smart City Modellprojekt Gütersloh

Sandra Causemann

Referentin für den digitalen Wandel
Telefon: 05241 / 82 – 2130

sandra.causemann@guetersloh.de