Smart City Modellprojekt Haßfurt

Die Smart Green City-Initiative der Stadt Haßfurt basiert maßgeblich darauf, dass die Digitalisierung mit den Bürgerinnen und Bürgern gestaltet wird. Aus diesem Grund steht der Mensch im Mittelpunkt der Haßfurter Digitalisierungsstrategie.

Über zahlreiche Workshops und Arbeitsgruppen sowie den ausgeschriebenen Kinder- und Schülerwettbewerb „Haßfurt 2030“ greifen wir die Wünsche und Sorgen der Einwohner auf. Mittels Design-Thinking- und Ideensitzungen werden Möglichkeiten der Digitalisierung vorgestellt, die Ambitionen der Stadt besprochen und diese durch die Teilnehmer hinsichtlich Effektivität sowie Nutzen für die Bevölkerung priorisiert. Dadurch ist die Smart Green City-Initiative immer sehr nah an der Lebenswirklichkeit und kann sich an den Aktivitäten orientieren, die am effizientesten sind. Diese bürgernahen Workshops werden hinsichtlich thematischer Arbeitsgruppen organisiert. So haben in der Zeit vom 28.04.2020 bis zum 14.05.2020 die ersten AG-Workshops virtuell stattgefunden, um gemeinsam anhand von Istanalysen Bedarfe zu ermitteln und in einen Diskus zu treten.

Wir planen, mitten in der Innenstadt ein Stadtlabor zu eröffnen. Dort können die Einwohner von Haßfurt im direkten Kontakt die anstehenden Smart City-Applikationen kennenlernen, ausprobieren und Verbesserungsvorschläge formulieren. Durch die eigene Auseinandersetzung sowie die Einbindung in das heimische Netzwerk oder in Kürze in das in der Innenstadt verfügbare WLAN erhoffen wir uns eine deutlich stärkere Identifikation mit den zur Verfügung stehenden Smart City-Aktivitäten. Die Einwohner Haßfurts sollen darüber die Möglichkeit erhalten, sich als Teil der Smart City zu begreifen, sowie ein besseres Verständnis für digitale Technologien und den sensiblen Umgang mit Daten erhalten. Zusammen mit der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt werden wir unseren Ansatz in regelmäßigen Intervallen evaluieren. Anwendungsnahe Entwicklungen werden im Stadtlabor ausgestellt, mit der Bevölkerung besprochen und mögliche Einsatzfelder im Kontext der Smart City-Entwicklung identifiziert. Über die Ergebnisse von Experteninterviews, Umfragen und experimentellen Erhebungen unterstützen wir die Arbeit der angehenden Wissenschaftler. Im Gegenzug erhalten wir Einblicke in das empirische Methodeninstrumentarium und können die zahlreichen Prototypen praktisch einsetzen.

Aktuell ist auch die Arbeit der Stadtverwaltung von der Pandemie betroffen, sodass Prozesse digitalisiert werden müssen. Wir sammeln Erfahrungen mit Videokonferenzen und entwickeln Leitfäden zu deren Nutzung. Die Rechenzentrum Haßfurt GmbH hat beispielsweise einen Videokonferenzserver auf der Basis des Open-Source-Projektes ‚Jitsi-Meet‘ online gestellt, welcher der breiten Bevölkerung kostenlos für nichtkommerzielle Zwecke zur Verfügung gestellt wird. Dieser Server ermöglicht der Verwaltung, Bürgern und systemrelevanten Institutionen die Aufrechterhaltung der Kommunikationsfähigkeit auch in schwierigen Situationen, z. B. in der aktuellen Corona-Situation. Neben der Installation eines Videokonferenzservers zur Verbesserung der Kommunikation arbeiten wir an der Installation eines universellen Sensornetzwerkes und einer gemeinsamen Datenplattform. Zur Unterstützung der lokalen Geschäftswelt wurde im Zuge der Corona-Pandemie das Onlineportal http://www.hassfurt-bringts.de initiiert. Ziel dieses Portals ist es, die Leistungen und Angebote der Gewerbetreibenden der Kreisstadt übersichtlich darzustellen. Gerade in der aktuellen Situation unterstützt das Portal die Einwohner der Region dabei, einen Überblick darüber zu behalten, welche Services in Anspruch genommen werden können.

Über unsere Erfahrungen berichten wir in unserem Blog auf der demnächst gelaunchten Website http://www.smartcityhassfurt.de.

Wir starten in Haßfurt gemeinsam in eine digitale Zukunft!

 

Stimmen aus dem Netzwerk

Videos

Prof. Jochen Rabe

Professur für Urbane Resilienz und Digitalisierung, Einstein Center Digital Future (ECDF), TU Berlin

Dr. Nadine Kuhla von Bergmann

Gründerin und Geschäftsführerin, Creative Climate Cities
 

Kontakt

Modellprojekte Smart Cities
smart-city-dialog@bmi.bund.de