Smart City Modellprojekt Südwestfalen

Smart Cities: 5 für Südwestfalen

Südwestfalen tritt dieses Projekt als Modellregion an. Die fünf Mittel- und Kleinstädte Arnsberg, Bad Berleburg, Menden, Soest und Olpe formen zusammen mit der Südwestfalen Agentur GmbH das Kooperationsprojekt „Smart Cities: 5 für Südwestfalen“. Gemeinsam erarbeiten sie eine Smart-City-Rahmenstrategie für die Region Unter dem Leitmotto „5 für Südwestfalen: digital – nachhaltig – authentisch“ entsteht ein Gerüst, anhand dessen die Städte ihre individuellen Smart-City-Strategien ausarbeiten werden. Grundlage dafür bilden das für das NRW-Strukturprogramm REGIONALE erarbeitete Konzept „Südwestfalen: Digital – Nachhaltig – Authentisch“ (Südwestfalen-DNA) und die Smart-City-Charta des Bundes. Die Südwestfalen Agentur übernimmt hierbei die zentrale Koordination des Kooperationsprojekts und stellt den Wissenstransfer in die Region sicher.

Derzeit arbeiten die 5 für Südwestfalen an einer regionalen Datenplattform. Teil dieses Prozesses ist es, für die gesamte Region einen südwestfälischen Datenraum zu schaffen, damit beispielsweise interkommunale Projekte leichter umgesetzt werden können. Hierbei kooperiert die Region mit den Hochschulen sowie mit der TeleKommunikationsGesellschaft Südwestfalen (TKG) und der Südwestfalen-IT (SIT).

Die Pionierkommunen setzen bei ihren kommunalen Smart-City-Strategien unterschiedliche Schwerpunkte, abhängig von der jeweiligen lokalen Bedarfsanalyse. Hierbei entstehen letztlich fünf verschiedene Ansätze, mit denen eine nachhaltige und integrierte Stadtentwicklung beispielhaft für andere Städte und Gemeinden der Region als Vorlage zur Verwendung gestellt wird. Nachahmer sind also ausdrücklich erwünscht!

Arnsberg legt den Fokus auf die Themen Mobilität, Infrastruktur, Teilhabe und Partizipation sowie Smart Gouvernement und Smart Environment. Bad Berleburg setzt auf nachhaltige Entwicklung sowie auf die aktive Gestaltung des digitalen Wandels mit und für die Bürger der Stadt mit intelligenten Werkzeugen und digitalen Infrastrukturen, etwa aus den Bereichen Bildung, Verwaltung, Kultur und Gesundheitswesen. Menden geht im Bereich Datennutzung und Datenstrategien voraus. Die Stadt arbeitet insbesondere an einer Austauschplattform für lokale Daten und fokussiert darüber hinaus gemeinsam mit Arnsberg das Thema Eco-Mobilität im ländlichen Raum. Olpe integriert New-Work-Konzepte für die städtische Verwaltung, installiert ein digitales Selbstlernzentrum am städtischen Gymnasium und setzt auf eine stärkere Zusammenarbeit mit der Digitalwirtschaft. Soest ist bereits digitale Modellkommune des Landes Nordrhein-Westfalen und hat ein strategisches Zukunftsprogramm, um die Lebens- und Wohnqualität nachhaltig zu sichern. Der Fokus liegt auf einem innovativen Verkehrslenkungs- und Parkleitsystem sowie einem Wohnquartier.

Die Zusammenarbeit stützt sich auf digitale Tools, die auch für das Thema „Bürgerbeteiligung“ infrage kommen. Zum Jahresende soll die Smart-City-Rahmenstrategie in der Region präsentiert werden und eine erste Fachtagung mit interessierten Nachzügler-Kommunen stattgefunden haben. Bis dahin werden auch erste Inhalte der kommunalen Smart-City-Strategien existieren.

Projektwebseite: https://smartcities-suedwestfalen.com/

 

Stimmen aus dem Netzwerk

Videos

Prof. Jochen Rabe

Professur für Urbane Resilienz und Digitalisierung, Einstein Center Digital Future (ECDF), TU Berlin

Dr. Nadine Kuhla von Bergmann

Gründerin und Geschäftsführerin, Creative Climate Cities
 

Kontakt

Modellprojekte Smart Cities
smart-city-dialog@bmi.bund.de