Start Smart: Wissenstransfer und Vernetzung für Kommunen

Die digitale Transformation von Stadt und Gesellschaft verändert fortwährend unsere Lebenswelten – die Art und Weise, wie wir arbeiten und lernen, uns fortbewegen und Dinge produzieren, handeln und konsumieren. Für die Kommunen bedeutet dies neben neuen Aufgaben auch neue Chancen und neue Risiken. Sie stehen vor der Herausforderung, digitale Trends aktiv aufzugreifen und für die Digitalisierung kommunaler Politiken im Dienst der Stadtentwicklung zu nutzen. Der Begriff Smart City steht dabei nicht nur für große Städte und digitale Pioniere, sondern stellt auch für kleine und mittlere Kommunen eine handlungsleitende Metapher dar: Auch sie müssen sich aktiv den Herausforderungen der Digitalisierung stellen, um die digitale Stadt im Sinne einer gemeinwohlorientierten Entwicklung zu gestalten.

© Foto: Urban Catalyst

Dafür bietet die Koordinierungs- und Transferstelle Modellprojekte Smart Cities (KTS) seit Mitte 2022 ein umfassendes Beratungs-, Austausch-, und Informationsformat: Es richtet sich einerseits an deutsche Städte, Kreise, Gemeinden und Regionalverbände (kurz: Kommunen), die sich bereits auf den Weg zur Smart City gemacht und Erfahrungen gesammelt haben. Andererseits sind auch solche angesprochen, die bisher über wenig Erfahrungen verfügen, sich jedoch dem Thema annähern wollen und dabei inhaltliche und praktische Unterstützung suchen.

Start Smart ist ein Format für Kommunen, die nicht als Modellprojekte Smart Cities (MPSC) vom Bundesministerium für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen (BMWSB) gefördert werden. MPSC-geförderte Kommunen bringen aber im Rahmen des Angebots ihr Wissen und ihre Erfahrungen ein. Das Start Smart-Format beinhaltet verschiedene Bausteine, die Sie frei nach spezifischen kommunalen Interessen und Bedarfen nutzen können.




Sie haben noch Fragen zu Start Smart? Hier finden Sie mehr Informationen und Antworten auf häufig gestellte Fragen.

Gerne sind wir auch telefonisch (unter +49 30 67055 – 9999) und per E-Mail für Sie da.

Sie wollen Ihr Interesse an Start Smart bekunden, immer auf dem neusten Stand sein und zu Veranstaltungen eingeladen werden?

Wir freuen uns auf Sie.

Kick-off-Workshops

In einer halbjährlich stattfindenden Online-Veranstaltung führt das Projektteam in Grundlagen der Smart City ein, etwa in ein gemeinsames Smart-City-Verständnis und das Verhältnis von Digitalisierung und Stadtentwicklung. Außerdem erhalten Sie einen Überblick über aktuelle Beratungs-, Austausch- und Informationsformate von Start Smart und können Ihre thematischen Interessenschwerpunkte und Bedarfe kommunizieren.

Der nächste Kick-off-Workshop findet statt am:

17. Januar 2023

Vergangene Kick-off-Workshops:

Initialberatungen

In einem Online-Workshop mit dem verantwortlichen Projektteam bei der Koordinierungs- und Transferstelle Modellprojekte Smart Cities erarbeiten wir gemeinsam mögliche Zielsetzungen, Mehrwerte und Chancen der Smart City in Ihrem lokalen Kontext. Bei Bedarf erhält Ihre Kommune im Nachgang Informationen zu weiteren Austausch- und Vernetzungsmöglichkeiten, die Sie inhaltlich und anwendungsorientiert darin unterstützen, sich mit Digitalisierung in der Stadtentwicklung vertieft zu beschäftigen, zum Beispiel durch die Erarbeitung einer Smart-City-Strategie. Wenn Sie Interesse an diesem Format haben, empfehlen wir zuvor die Teilnahme am Kick-off-Workshop. Auch davon unabhängig können Sie aber niedrigschwellig einen Termin für eine Initialberatung ausmachen.

Zur Initialberatung können Sie sich über die Interessensbekundung anmelden: Wenn Sie dort Interesse an einer Beratung angeben, setzt sich das Start-Smart-Team mit Ihnen in Verbindung.

Themenwerkstätten

Um einen Überblick über Themen und Möglichkeiten der Smart City zu erhalten, kann Ihre Kommune an praxisorientierten Veranstaltungen teilnehmen. Die Schwerpunkte beinhalten etwa Smart-City-Grundlagen, integrierte Handlungsfelder oder Themen wie Monitoring und Evaluation.

Die nächste Themenwerkstatt findet statt am:

25. Januar 2023

Change Management für smarte Städte und Kommunen

Smart-City-Projekte werden häufig in erster Linie mit Technologie und Projekt-Management-Aktivitäten assoziiert. Wenn man ein solches Projekt aber durchführt, findet man sich recht schnell – und vor allem immer wieder – vor Herausforderungen menschlicher Natur und weiß nicht sofort, wie man damit umgehen soll. Diese Herausforderungen bewegen sich im Kontext des Veränderungsmanagements und dessen Lösungen sind nicht selten deutlich schwieriger als die Einführung einer Technologie.

Diese Themenwerkstatt des Austausch- und Beratungsangebots Start Smart widmet sich dem Umgang mit Unsicherheiten und Skepsis bei sich verändernden Prozessen und Strukturen. Die Vortragenden vermitteln Ihnen Wissen, Praxisimpulse und regen zum Machen an. Wie Sie dieses Wissen konkret für Ihren Alltag anwenden und Beispiele des Veränderungsmanagements aus dem Modellprojekt Smart Cities 5 für Südwestfalen nutzen können, erfahren Sie in Breakout Sessions und einer virtuellen Werkstatt.

Am Ende der Themenwerkstatt werden Sie ein besseres Verständnis darüber haben,

  • warum Smart-City-Projekte in erster Linie Veränderungsprojekte sind,
  • was dies für die Projektdurchführung bedeutet, und
  • was Sie tun können, um ein Smart-City-Projekt zum Erfolg zu führen.

Vergangene Themenwerkstätten:

15. November 2022

Start Smart: Smart-City-Datenplattformen

11. Oktober 2022

Partizipation und Kommunikation – Akteure einbinden um Veränderungen voranzubringen

13. September 2022

Mobilität für mehr Lebensqualität in städtischen und ländlichen Räumen nutzen

12. Juli 2022

Smart City und integrierte Stadtentwicklung:
Zwei Seiten einer Medaille?

Peer-Learnings

In moderierten Austauschformaten können Sie aus den Erfahrungen der Modellprojekte Smart Cities lernen und gemeinsam gute Beispiele, Herausforderungen und Lösungsansätze diskutieren. Die Werkstätten fokussieren stets konkrete Umsetzungsfragen. Im Rahmen dieses Formats besteht die Möglichkeit, Fragen aus den Initialberatungen und Themenwerkstätten mit den Praxiserfahrungen aus den Modellprojekten gemeinsam zu vertiefen. Wir entwickeln das Programm nach Maßgabe Ihrer Bedarfe und Angebote des Wissenstransfers der Modellprojekte Smart Cities, hier bleiben Sie auf dem Laufenden.

Neben den Start-Smart-Formaten stellt die Koordinierungs- und Transferstelle ein weiteres ergänzendes Format des Wissenstransfers bereit, an dem Sie teilnehmen können:

Regionalkonferenzen

Die Modellprojekte Smart Cities laden regelmäßig in unterschiedliche Regionen Deutschlands ein, um die Ergebnisse ihrer Arbeit vor Ort zu entdecken und kennenzulernen. Hier geht’s zu den nächsten Regionalkonferenzen der Koordinierungs- und Transferstelle Modellprojekte Smart Cities.

Für Fragen rund um Start Smart wenden Sie sich an

Simone Schöttmer

c/o IQIB – Institut für qualifizierende Innovationsforschung und -beratung GmbH
Partnerin der KTS für Wissenstransfer und Vernetzung
Telefon: +49 2641 / 973 344
startsmart@iqib.de

Christoph Walther

c/o Urban Catalyst GmbH
Partnerin der KTS für Wissenstransfer und Vernetzung
Telefon: +49 30 / 532 10 696
kts@urbancatalyst.de

Tanja Woronowicz

c/o IQIB – Institut für qualifizierende Innovationsforschung und -beratung GmbH
Partnerin der KTS für Wissenstransfer und Vernetzung
Telefon: +49 2641 / 973 325
startsmart@iqib.de
Seitenanfang