Potsdam
Smart City Potsdam

Potsdam

Main

Digitale Infrastruktur Digitale Plattform Klimaschutz & -anpassung Mobilität & Erreichbarkeit Sensorik & LoRaWan

Potsdam auf einen Blick

Bundesland Brandenburg
Einwohnerzahl 187.310
Stadtgröße Großstadt
Fläche 187,68 Quadratkilometer
Phase Umsetzungsphase nach Strategiephase

Vision

Die Zukunft ist digital!

Die Landeshauptstadt Potsdam möchte ihren Bürgerinnen und Bürgern neue digitale Leistungen anbieten, damit sie auch zukünftig eine moderne, innovative und lebenswerte Kommune bleibt.

Kommunen stehen vor steigenden Erwartungen an die Verwaltung, was die städtische Infrastruktur, digitale Leistungsangebote und neue Beteiligungsformate angehen. Potsdam ist modern, lebenswert und bürgernah und will diese Erfolge auch in Zukunft sichern.

Am 15. Juli 2021 erhielt die Landeshauptstadt Potsdam den positiven Bescheid des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat (BMI), dass sie als Modellprojekt Smart City in das Förderprogramm des BMI aufgenommen wurde.

Wir wollen die Chancen der digitalen Transformation nutzen, um eine sozialgerechte, nachhaltige, zukunfts- und bürgerorientierte Entwicklung der Stadt zu ermöglichen. Wir sehen daher die Steigerung der Lebensqualität für alle Bürgerinnen und Bürger als das zentrale Ziel.

Strategie

Grafik zur Smart City Potsdam
Die Smart-City-Strategie Potsdams: Innovativ. Grün. Gerecht. Die Stadt möchte zusammen mit ihren Bürgerinnen und Bürgern eine nachhaltige Stadt für morgen schaffen. Landeshauptstadt Potsdam

Die Smart-City-Strategie Potsdams: Innovativ. Grün. Gerecht. Die Stadt möchte zusammen mit ihren Bürgerinnen und Bürgern eine nachhaltige Stadt für Morgen schaffen. 

In der ersten Projektphase werden eine Smart-City-Strategie erarbeitet und erste Projekte umgesetzt. Gemeinsam mit den Potsdamerinnen und Potsdamern, Expertinnen und Experten sowie Stadtverordneten werden die Prinzipien der digitalen Stadt diskutiert und ein gemeinsames Verständnis für die Rolle der Kommune in der digitalen Daseinsvorsorge geschaffen. Potsdam befindet sich nun in der zweiten Projektphase – neue Konzepte in insgesamt sechs Maßnahmenfeldern werden umgesetzt.

Strategie

 

„Wir haben in Potsdam so viele kreative Köpfe, die uns bei der Digitalisierung mit ihrem Wissen unterstützen können. Ich freue mich auf die Ideen und die Dynamik, die für unsere Stadt daraus entstehen kann.“

Oberbürgermeister Mike Schubert

Geplante Maßnahmen und Projekte

Handlungsfelder Smart City Potsdam
Landeshauptstadt Potsdam

Potsdam befindet sich in der Umsetzungsphase:

  • Urbane Netzwerke, Infrastruktur und Datenplattform:
    Hier wird ein freies Stadt-WLAN für alle Einwohnerinnen und Einwohner sowie für alle Besucherinnen und Besucher an zentralen Orten und ein Notfallnetz für den Katastrophenfall zur Alarmierung, Kommunikation und Information für die Einwohnerinnen und Einwohner sowie Rettungskräfte aufgebaut. Unser LoRaWAN-Funknetz wird erweitert und mit vielfältigen Sensoren ergänzt. Die Urbane Datenplattform ist in Zukunft das Datenkraftwerk der Landeshauptstadt und verbindet, speichert und transferiert alle anfallenden Daten von, aus und über Potsdam. Open Access und Open Data stehen dabei im Vordergrund.

    Teilprojekte Aufzählung: 
    Freies Stadt-WLAN; Notfallnetz für den Katastrophenfall; LoRaWAN und Sensorik; Urbane Datenplattform
     
  • Verknüpfung digitaler und analoger Teilhabe:
    Die Maßnahme soll mithilfe sich komplementierender Methoden die Möglichkeiten der Mitbestimmung und Meinungsbildung aller Menschen in Potsdam insgesamt erweitern. Im Rahmen des Förderzeitraums sind drei Teilprojekte geplant: Beteiligungsatlas, Innovationswettbewerb und die Erweiterung des Potsdam Labs.

    Teilprojekte Aufzählung:
    Beteiligungsatlas; Innovationswettbewerb; Erweiterung des Potsdam Labs
     
  • Quartiersentwicklung: 
    Die Maßnahme bündelt insgesamt fünf Teilmaßnahmen mit dem Ziel, Nachbarschaften zu beleben und attraktiver zu gestalten. Außerdem sollen benachteiligte Gruppen bei der Wohnraumsuche zu unterstützt werden beziehungsweise soll Menschen mit Beeinträchtigungen ein selbstständiges Leben in den eigenen vier Wänden leichter ermöglicht werden. Zu diesen gehört die „MiLA-Plattform zum Mieten, Leihen, Ausprobieren“, „Soziales Wohnen 2.0“, der „digital-analoge Geschichtspfad“ und „Weiterentwicklung PaSMo“.

    Teilprojekte Aufzählung: 
    MiLA – Plattform für Mieten, Leihen und Ausprobieren; Soziales Wohnen 2.0 – Plattform für sozial gerechte Wohnraumvermittlung; digital-analoger Geschichtspfad; Weiterentwicklung Partizipatives Stadtteilmodell (kurz: PaSMo)
     
  • Klimaschutz und Klimaanpassung: 
    Ziel der Maßnahme ist es, Einwohnerinnen und Einwohner stärker für das Thema Klimaschutz zu sensibilisieren und sie in Maßnahmen einzubinden. Außerdem soll die hohe Lebensqualität in Potsdam unter den neuen klimatischen Bedingungen bestmöglich erhalten bleiben. Zu diesem Zweck sollen folgende Teilprojekte umgesetzt werden: ein „Bürgernahes Baumkataster“, „Cooling Points“, die Teilmaßnahme „Stadtklima erlebbar machen“ sowie ein Klimadashboard.

    Teilprojekte Aufzählung: 
    Erstellung eines Klimadashboards zur Visualisierung und Monitoring von Klimaschutzmaßnahmen; bürgernahes Baumkataster; Cooling Points; Stadtklima erlebbar machen – smarte und klimapositive Stadt
     
  • Integrierte Verkehrswende: 
    Im Vordergrund dieser Maßnahme stehen die Pendlerströme Potsdams. Ziel ist, mithilfe von bedarfsorientierten, innovativen Mobilitätslösungen den motorisierten Individualverkehr zugunsten einer intensiveren Nutzung des ÖPNV plus Fahrrad/Sharing-Angebote zu reduzieren und die Pendlerbahnhöfe als zentrale Orte im Quartier weiter zu entwickeln. Im Vordergrund stehen dabei digitale, klimafreundliche Lösungsansätze. Für die Umsetzungsphase sind zwei Teilmaßnahmen geplant: eine „Smarte Mobilitätsdrehscheibe für Potsdams Pendlerströme“ und der „Aktionsraum Bahnhof“.

    Teilprojekte Aufzählung: 
    Smarte Mobilitätsdrehscheiben für Potsdams Pendlerströme; Aktionsraum Bahnhof
     
  • Smart Region: 
    Diese Maßnahme dient der interkommunalen Zusammenarbeit im Innovationskorridor der Metropole Berlin über Potsdam ins ländliche Brandenburg. Die Maßnahme beinhaltet den kooperativen „Regio.hub“, welcher die Kommunikations- und Organisationsstruktur für gemeinsame smarte Handlungsfelder und kooperative Projekte bilden wird. Ein Kernprojekt des Regio.hubs ist ein Innovationsmobil, das gemeinsam mit Partnerinnen und Partnern entwickelt wird und regional, ebenso wie in Potsdam, zum Einsatz kommen soll.

    Teilprojekte Aufzählung: 
    Kooperativer Regio.hub – für eine smarte Region rund um Potsdam

Contact persons

Kontakt